Wissenswertes über Wintergemüse

Wintergemüsesorten entfalten meist erst nach dem ersten Frost ihr ganzes Aroma und können auch unter widrigen Bedingungen sehr gut gedeihen.

Zu den Wintergemüsesorten gehören vor allem die verschiedenen Kohlarten wie der Blumenkohl, der Rosenkohl sowie der Rot-, Weiß-, und Grünkohl. Weitere wichtige Vertreter sind zudem Wirsing, Rote Beete, Lauch, Schwarzwurzeln, Chicorée, Topinambur, Steckrüben, Sellerie, Pastinake, sowie Brokkoli und Kohlrabi.

Durch ihren Nährstoffreichtum sind diese Wintergemüsesorten besonders zu empfehlen, da sie in der kalten Jahreszeit besonders gut für den Organismus und das Immunsystem sind. Wintergemüse strotzen dabei gerade zu vor diesen, die körpereigene Abwehr unterstützenden Inhaltsstoffen wie Vitamin C, Calcium, Eisen, Magnesium und Phosphor.

Grünkohl

Er ist eine wahre Vitaminbombe mit den Vitaminen A, B und C . Zudem besitzt er von allen Kohlsorten den höchsten Eiweißgehalt, wirkt entwässernd und blutbildend.

Rotkohl

Er enthält viel wichtiges Vitamin C und B, wirkt entwässernd, blutbildend und kann zusätzlich das Cholesterin senken.

Weißkohl
Er besitzt den höchsten Vitamingehalt aller Kohlsorten. Für Magenkranke ist er aufgrund der blähenden Wirkung allerdings weniger zu empfehlen.

Blumenkohl

Er ist sehr gut verdaulich und enthält viel Mineralstoffe und Vitamin C.

Lauch

Porree, auch Lauch genannt, enthält viele Vitamine und Mineralstoffe. Besonders reichhaltig sind Vitamin C und K sowie Folsäure enthalten. Bei den Mineralstoffen ist der Gehalt an Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen und Mangan beachtlich. Wie es sich für ein Zwiebelgewächs gehört, enthält Porree außerdem viele sekundäre Pflanzenstoffe, die für den intensiven Geschmack und Geruch verantwortlich sind. Besonders bedeutsam sind hierbei die Schwefelverbindungen, die auch antioxidativ und antibakteriell wirken.

Rosenkohl

Er hat einen hohen Proteingehalt  und auch eine große Menge an Vitamin C und B. In dem Gemüse finden sich zudem Vitamine aus der B-Gruppe und Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium und Eisen. Rosenkohl enthält relativ viel Purin, deshalb sollten Menschen, die an Gicht leiden ihn nicht zu oft und nur in geringen Mengen verzehren. Zudem ist in Rosenkohl Vitamin K enthalten, das die gerinnungshemmende Wirkung von Vitamin-K-Antagonisten abschwächen kann. Wer entsprechende Medikamente einnimmt, sollte den Vitamin K-Gehalt des Rosenkohls berücksichtigen und beim Verzehr entsprechend Maß halten.

Wirsing
Er hat den höchsten Magnesiumanteil. Der Eiweiß-, Eisen- und Phosphoranteil ist doppelt so hoch wie beim Rot- und Weißkohl. Auch der Anteil an Vitamin C und Kalium ist sehr hoch, er wirkt entwässernd und hilft das Immunsystem zu stärken.
Rote Beete

Sie liefert eine Menge Kalium, Eisen und Provitamin A. Außerdem stärkt sie die Durchblutung, reinigt das Blut und gilt bei Erkältungen und Grippe als “Naturheiler”.

Lauch

Gehört zu den vielseitigsten Wintergemüsen. Er enthält die Vitamine C und K, sowie Folsäure und die Spurenelemente Kalzium, Kalium, Eisen, Magnesium und Mangan. Lauch besitzt eine appetitanregende Wirkung, löst Schleim und stärkt den Magen.
Schwarzwurzeln

Haben besonders  geringe Kalorien bei einem hohem Gesamtnährwert. Zudem besitzen sie eine entwässernde Wirkung und stärken das Immunsystem.

Chicorèe

Er gilt als großer Vitamin A-Spender. Er ist zudem reich an Phosphor, Kalium und Kalzium, reinigt das Blut, entschlackt und regt den Appetit an.

Topinambur

besitzt eine entschlackende Wirkung. Es enthält dabei viele Kohlenhydrate, Mineralsalze und Fruchtzucker, sowie Kalzium, Kalium, Eisen, Magnesium und Phosphor.
Steckrüben

Sie sind sehr reich an Fett, Eiweiß, Traubenzucker sowie ätherischen Ölen, Karotin und Mineralstoffen. Zusätzlich enthalten sie die Vitamine A, B1, B2 und C und sind durch ihren hohen Wassergehalt sehr kalorienarm.
Sellerie

Er besitzt viel Vitamin A und K, sowie Kalium und Natrium. Außerdem reinigt er das Blut, senkt den Blutdruck und besitzt eine Husten-mildernde Wirkung.

Pastinaken

Enhalten sehr viel Kalzium und Karotin. Zudem können sie den Appetit anregen und gegen Magen-und Verdauungsprobleme helfen.
Brokkoli und Kohlrabi

Beide sind sehr reich an Kalium, Kalzium und Phosphor. Außerdem enthält Brokkoli die Vitamine A,C und E.

 

 

Möchtest Du regelmäßig mehr Wissen zu den Themen Ernährung, Abnehmen, Fitness und Gesundheit erhalten?

bubble-gesund

Dann abonniere hier meinen kostenfreien Newsletter.