Wissenswertes über Rote Beete

Gesund und lecker!

Die Rote Beete – oder auch bekannt als Rote Rübe, Rote Bete, Runkelrübe, Salatrübe, Rande, Rahne oder Ranne. Sie hat viel zu bieten, denn Sie ist gesund und lässt sich zu zahlreichen leckeren Gerichten verarbeiten. Ob roh als Salat, gegart als Beilage oder püriert in der Suppe – die kulinarische Vielseitigkeit der Rübe dürfte so manchen Gemüsemuffel überzeugen können.

Rote Beete wird schon seit einigen Jahrhunderten verzehrt. Allerdings gibt es keine Wildform: Die Römer machten in Europa die Rübe bekannt, woraus die Rote Beete gezüchtet und weiterveredelt wurde.

Rote Beete strotzt nur so vor wertvollen Inhaltsstoffen, allen voran Betanin, ein Farbstoff, der für die schöne dunkelrote Farbe verantwortlich ist. Betanin ist ein Antioxidans und wirkt freien Radikalen entgegen, die Zellen zerstören können. Folsäure unterstützt Zellteilungsprozesse und hilft, rote Blutkörperchen zu bilden, ebenso wie Eisen. Darüber hinaus wartet die Knolle mit Kalzium, Kalium, Magnesium, Mangan, Phosphor, Jod, Natrium, Vitamin C, Vitamin B-Komplexen, Provitamin A, Eiweiß und Kohlenhydraten auf.

Bei Eisenmangel wird deshalb oft Rote Beete Saft empfohlen. Allerdings kann der menschliche Körper besser tierisches Eisen verwerten. Für Vegetarier empfiehlt sich deshalb die Rote Beete mit Vitamin-C reichen Speisen und Getränken (etwa Orangensaft) einzunehmen, oder als Rote Beete Salat in Rohform, denn viele Nährstoffe gehen bei der Zubereitung verloren.

Wissenschaftler haben in Studien herausgefunden, dass die sportliche Ausdauer durch regelmäßiges Trinken von Rote Beete Saft gesteigert wird. Bei einem Vergleich mit dem gleichfarbigen Johannisbeersaft schnitt der Rote Beete Saft deutlich besser ab. Vermutlich hängt das mit dem Plus an Nitraten im Rote Beete Saft zusammen, die der Körper in Nitrite verwandelt. Diese wiederum reagieren bei der Zellatmung der Enzyme mit den Eisenatomen.

Rote Beete Saft hat aber noch einen ganz anderen Effekt. Hoher Blutdruck kann schnell und deutlich gesenkt werden. Auch hier glaubt man, dass diese Wirkung von den Nitraten ausgelöst wird. Wer unter Bluthochdruck leidet, tut gut daran, einen halben Liter Rote Beete Saft zu trinken. Schon nach einer Stunde können Sie die blutdrucksenkende Wirkung feststellen, die größte Wirkung tritt nach etwa drei bis vier Stunden auf. Der positive Effekt kann bis zu 23 Stunden anhalten. Wer an arterieller Hypertonie leidet kann schon mit zwei Gläsern Rote Beete Saft täglich einen deutlich positiven Effekt erzielen.

Die Rote Beete enthält viel Oxalsäure und sollte deshalb von Menschen die zur Nierensteinen neigen nur in Maßen eingenommen werden.

Möchtest Du regelmäßig mehr Wissen zu den Themen Ernährung, Abnehmen, Fitness und Gesundheit erhalten?

bubble-gesund

Dann abonniere hier meinen kostenfreien Newsletter.