Warum Stress dick macht

In den letzten 50 Jahren ist Übergewicht von einem Randphänomen zu einer Volksseuche geworden. Mehr als jeder zweite Deutsche wiegt deutlich mehr, als ihm gut tut. Tendenz steigend.

Stress – insbesondere Dauerstress- ist ein Zustand, der sich auf Körper und Seele sehr belastend auswirkt, und inzwischen gibt es kaum noch Zweifel daran, dass diese Belastung sich auch auf der Waage zeigt.   

Natürlich reagiert nicht jeder Mensch auf Stress mit zusätzlichen Kilos. Einige Menschen verfügen über ein gutes Stressmanagement und gleichen Belastungen durch Entspannung und/oder Bewegung aus, andere greifen zu Zigaretten, Alkohol oder werden fernsehsüchtig.

Stress in normal in unserer Gesellschaft

Stress gehört zum Alltag. Es ist normal, keine Zeit zu haben- weder für seinen Partner noch für seine Kinder oder Freunde und schon gar nicht für sich selbst. Es ist normal, dass viele Menschen ihr Leben mit einer To-Do-Liste verwechseln. Wir hetzen von einer Erledigung zur nächsten. Und so ist auch kein Wunder, dass unser Körper dabei ständig Stresshormone ausschüttet.

Eine der vielen Stressfolgen ist, dass im Alltag kaum Zeit bleibt für regelmäßige Mahlzeiten und womöglich auch noch gesund. Essen müssen wir natürlich trotzdem, also wird zwischen Tür und Angel schnell zu kalorienreichen Snacks und Süßigkeiten gegriffen. Die typischen kleinen Belohnung zwischendurch kennst du bestimmt auch?

Achtsamkeit und Selbstfürsorge können die Lösung sein

Abnehmen durch Gelassenheit ist keine Zauberei. Achtsamkeit und Gelassenheit fördern die Rückkehr zu einem natürlichen, gesunden Essverhalten, darüber sind sich die Ernährungswissenschaftler, Gehirnforscher, Mediziner und Psychologen einig.

Folgende Fragen kannst du dir stellen: Was esse ich eigentlich jeden Tag? Wie bekommt mir das? Welche Muster bestimmen mein Essverhalten? Bin ich wirklich hungrig?

Probiere es aus

An sich ist es sehr einfach, achtsam zu sein. Im Grunde geht es nur darum, einmal innezuhalten, die Aufmerksamkeit auf dich selbst zu lenken und zu beobachten, was gerade im gegenwärtigen Augenblick passiert. Bleib während des Essens entspannt , beobachte nur, bewerte nichts. 

Ein guter Körperkontakt ist wie eine Brücke zum Glück. Wenn wir ihn nicht spüren, leben wir bestenfalls halb. Gerade im Zusammenhang mit schädlichen Essverhalten ist ein guter Körperkontakt besonders wichtig.

Achtsamkeit hilft dir, deine alten Muster auf sanfte Wiese aufzulösen. Ein wichtiger Schritt besteht darin, deinen Körper wieder mehr zu respektieren und besser auf ihn zu achten.

Nahrung ist eng an deine Gefühle verknüpft. Wenn du also zu viel isst, kann es sein, dass du im Grunde vielmehr auf der Suche nach Glück und Zufriedenheit bist, als auf der Suche nach körperlicher Sättigung. Leider reicht selbst ein ganzer Kühlschrank voller Leckereien nicht aus, um dich wirklich glücklich zu machen.

Gerne bin ich dir auf deinem Weg zu mehr Achtsamkeit und Gelassenheit behilflich.

 

 

 

Möchtest Du regelmäßig mehr Wissen zu den Themen Ernährung, Abnehmen, Fitness und Gesundheit erhalten?

bubble-gesund

Dann abonniere hier meinen kostenfreien Newsletter.