Magnesium – das Powermineral

Magnesium – Wellness für deine Nerven. Es sorgt für guten Schlaf und ein ruhiges Herz und hilft gegen Kopfschmerzen.

Eine gute Versorgung beeinflusst dein Wohlbefinden direkt, denn die 300 magnesiumabhängigen Enzyme machen Magnesium zu dem Stoffwechselmanager deiner Zellen!

Vor allem zur Unterstützung von Organen, die viel Energie benötigen wie Herz- und Skelettmuskel, Gehirn, Leber und Nieren, ist eine ausreichende Magnesiumzufuhr essentiell, denn Leistungssport, Stress, Alkoholkonsum, Schwangerschaft und Stillzeit führen zu erhöhtem Magnesiumbedarf.

Für den menschlichen Organismus ist Magnesium ein extrem wichtiges Mineral. Dennoch sind Schätzungen zufolge nahezu 50 % der Bevölkerung mangelversorgt. Somit ist Magnesium nach Vitamin D Mangelstoff Nummer eins.

Magnesium- Kraftwerk für den Sport

Deine Energieproduktion benötigt Magnesium, denn es wird direkt in den Zellkraftwerken, den Mitochondrien, gebraucht. Je mehr Magnesium sie dort zur Verfügung haben, umso besser laufen dien Zellkraftwerke. Die Energieproduktion in Muskeln und Herz kommt durch Magnesium überhaupt erst auf Hochtouren. Leistungssportler wissen das. Ohne zusätzliches Magnesium wird kein Wettkampf gewonnen. Mit niedrigen Magnesiumwerten ist Ausdauer überhaupt nicht zu trainieren. Mit mehr Magnesium läuft deine ATP-Energieproduktion wesentlich schneller, du wirst langsamer müde und wirst dich schneller erholen.

cereals and fruit – diet and breakfast

Magnesium gegen Stress

Magnesium ist das Salz der inneren Ruhe :-). Es macht dich widerstandsfähiger gegen Stress und wirkt schneller als jede Entspannungsübung, denn es bringt dein Nervensystem in kurzer Zeit zur Ruhe. Es dämpft sozusagen die stressbedingten übernervösen Erregungsweiterleitungen deiner Nerven. Das bringt dir mehr Ruhe in deinen Alltag. Wenn du viel Stress hast, brauchst du vor allem Magnesium, denn Dauerstress ist Gift für dein Herz und deinen Blutdruck.

Besser schlafen

Ein ausgeglichener Magnesiumspiegel senkt ganz leicht den Blutdruck ab, weil so die Blutbahnen weit gestellt werden. Das kann dir beim Einschlafen und durchschlafen helfen. Es beruhigt überreizte Nervenleitbahnen und entspannt deine Muskeln.

PMS und Wechseljahre

Jede dritte deutsche Frau leidet an an dem prämenstruellen Syndrom, kurz PMS. Auch die fliegende Hitze während der Wechseljahre kann durch eine ausreichende Menge an Magnesium die Situation enorm entspannen. Während der Hormonumstellung vor der Regel, in der Schwangerschaft, bei Einnahme der Pille und in den Wechseljahren wird durch die Veränderungen im Hormonhaushalt der Frau mehr Magnesium verbraucht. Magnesium beeinflusst auch den Wasserhaushalt und die Wärmeregulation.

Weitere wichtige Fakten die Du über Magnesium wissen solltest

  • Magnesium ist ein lebensnotwendiges Mineral, welches an zahlreichen Funktionen, Reaktionen usw. im Körper beteiligt ist.

  • Magnesium kann nicht vom Körper selbst hergestellt werden, sondern muss über die Nahrung aufgenommen werden.

  • Magnesium reguliert die Anzahl deiner Mitochondrien. Darüber hinaus ist Magnesium für alle Prozesse verantwortlich, die mit ATP, also deiner Energie, zu tun haben: Synthese, Speicherung und Freisetzung.

  • Täglich scheiden wir 300 – 400 mg des Mineralstoffs über Urin und Schweiß aus – besonders wenn es sommerlich warm oder heiß ist. Steht nicht genügend Magnesium zur Verfügung, wird es aus den körpereigenen Depots, zum Beispiel den Knochen oder Muskeln, entzogen.

  • 59 % des gesamten Magnesiumgehalts befinden sich im Knochengewebe, 40 % in der Muskulatur und den Körperzellen. Nur ungefähr 1 % des Minerals befindet sich im Blut.
  • Der Kalzium- und Magnesiumstoffwechsel stehen untrennbar miteinander in Verbindung. Je mehr vom einen aufgenommen wird, desto mehr wird vom anderen ausgeschieden.
  • Der Energieträger, ATP, kann nur gebildet werden, wenn Magnesium vorhanden ist und kann auch nur “wirken”, wenn ATP vorhanden ist, denn ATP liegt nicht in freier Form in der Zelle vor, sondern an Magnesium gebunden.
  • Magnesium verbessert die Wirksamkeit von Insulin.
  • Magnesium trägt dazu bei Entzündungen einzudämmen und Blutfettwerte zu verbessern

In diesen Lebensmitteln findest Du Magnesium

Magnesium kommt hauptsächlich in pflanzlichen Lebensmitteln vor:

Kürbiskerne, Hanfsamen, Paranüsse, Mandeln, Leinsamen, Weizenkleie, Sonnenblumenkerne, Buchweizen, Hirse, Sesamsamen, Amaranth, Sojaprodukte, Bananen, Spinat, Gemüse, Erdnüsse, Haselnüsse, Haferflocken, Getreide, Milch, Mineralwasser, Vollkorn, Hülsenfrüchte, Fisch, Fleisch

Empfohlene Zufuhr /Tag 300-500 mg

Versuche Deinen Magnesiumspiegel ins Gleichgewicht zu bringen mit einer ausgewogenen und frischen Ernährung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Möchtest Du regelmäßig mehr Wissen zu den Themen Ernährung, Abnehmen, Fitness und Gesundheit erhalten?

bubble-gesund

Dann abonniere hier meinen kostenfreien Newsletter.